SPEIDELS! MIT EINER KOMMUNIKATIONSSTRATGIE KANNST DU BESSERE PREISE DURCHSETZEN

DURCH CLEVERE KOMMUNIKATION FÄHRST DU VOR DEINEN KONKURRENTEN INS ZIEL. DU KANNST MEHR AUFTRÄGE EINFAHREN UND BESSERE PREISE DURCHSETZEN

ZIELGERADE!

Fahren wir weiter Richtung Ziel und räumen die letzten Hürden weg. Dazu sehen wir uns Fliesenleger Tom's Termin bei Heidi an:

1. Ankommen. Begrüßung. Sich bekannt machen.

2. Baustelle ansehen. Fußboden ausmessen.

3. Trinkt einen Kaffee vor der Haustür. Erzählt über sich und die Firma. Raucht eine Zigarette.

4. Heidi schreibt ihre Kontaktdaten auf einen Zettel. Tom will Heidi ein Angebot schreiben.

Wir zerlegen die einzelnen Punkte

1. Der erste Eindruck

Du kannst überlegen, wie dein erster Eindruck aussehen soll.
Du kannst entscheiden, ob du frisch gestylt und geschniegelt auftreten möchtest oder ob du in Arbeitskleidung kommst.
Du kannst entscheiden, ob du freundlich, sachlich, zurückhaltend oder knurrig, mürrisch, verschlossen Kunden gegenübertreten willst.
Du kannst entscheiden, was du in den Händen hältst wenn du bei einem neuen Kunden vor der Tür stehst, z.B. Musterfliesen, Schreibblock, Werkzeugtasche, Laser, Zollstock.
Diese Faktoren haben Einfluss auf den Ersten Eindruck. Du kannst steuern, wie du wahrgenommen werden willst.

2. Die Fachkompetenz

Du kannst überlegen, ob du deine Fachkompetenz zeigen willst.
Du entscheidest wie du ein Aufmaß machst, was du aufschreibst, wie weit du deinen Kunden in den Ablauf einbeziehst und ob deine Arbeit einen Mehrwert bieten soll.
Du entscheidest, ob du dir Mühe bei der Vorplanung geben möchtest.
Du entscheidest, ob du alternative Lösungsvorschläge anbieten willst und welche Faktoren in deine Planung einfließen sollen. Das hat Einfluss auf deine dargestellte Fachkompetenz. Auch das kannst du steuern.

3. Auftragsbesprechung und Außendarstellung

Du bestimmst welchen Verlauf dein Kundengespräch nehmen soll. Die Themen kannst du aussuchen.
Du kannst den Auftrag durchgehen und die einzelnen Arbeitsschritte besprechen, du kannst die Vorarbeiten erklären und dem Kunden Informationen über deine Arbeitsweise geben.
Du kannst mehrere Vorschläge machen und verschiedene Lösungen anbieten. Du kannst das Gespräch in Ruhe in der Küche führen oder zwischen Tür und Angel.
Du kannst einen Kaffee trinken, eine Zigarette rauchen und viel über dich und die Firma reden. Alles geht. Du entscheidest.

4. Verbindlich und zuverlässig

Auch diesen Punkt kannst du steuern. Du entscheidest, wie verbindlich du sein möchtest und welchen Eindruck du bei Kunden hinterlassen willst. Du kannst eine Visitenkarte überreichen, ein oder zwei Muster zur Anschauung beim Kunden lassen und sagen, dass du weitere Informationen und Design-Beispiele via E-Mail verschickst.
Du kannst über das zu erstellende Angebot sprechen und über die Art, wie es deinen Kunden erreichen soll. Du kannst schon jetzt einen zweiten Gesprächstermin vereinbaren um das Angebot zu besprechen.
Du entscheidest, was dein Kunde nach dem Termin über dich denken soll und ob er dich als Profi einordnet.

Kurze Zusammenfassung

Du kannst frei entscheiden welche Informationen deine Kunden bekommen sollen. Wie du einen Kundentermin gestaltest. Und wie du dich gibst. Du brauchst nur 1 Stunde um dich als Profi aufzustellen. Ich würde die Zeit nutzen.

Profis haben eine funktionierende Strategie

Wie so eine Strategie aussehen kann, besprechen wir jetzt.

Auf Grundlage der 4 Punkte entsteht eine Strategie für einen Termin bei einem neuen Kunden.
Zielsetzung: einen guten und kompetenten Eindruck machen, Vertrauen aufbauen.

1. Für den Ersten Eindruck wählen wir folgende Zutaten aus:

- Arbeitskleidung
- Freundlich und sachlich
- Schreibblock und Laser

2. Um Fachkompetenz zu zeigen nehmen wir diese Zutaten:

- Sorgfältiges Aufmaß
- Verschiedene Lösungen anbieten
- Vor- und Nachteile der verschiedenen Lösungen erklären

3. Für die Besprechung des Auftrags und für die Außendarstellung sind das gute Zutaten:

- Anbieten, vor betreten des Hauses Schuhe auszuziehen
- Arbeitsschritte aufzeigen
- Kunde an die Hand nehmen, mit einbeziehen

4. Verbindlich und zuverlässig wirken durch Hinzugabe dieser Zutaten:

- Weiteren Ablauf besprechen
- Termin für die Abgabe des Angebotes vereinbaren
- Visitenkarte überreichen

VOILÀ. Fertig ist unsere Kommunikationsstrategie

Stelle die Frage: "Was habe ich dafür getan?" jetzt noch einmal.

Du erkennst nun auf einen Blick, was du dafür getan hast um den Auftrag zu bekommen. Damit kannst du arbeiten!

Das Schöne ist: hast du einmal eine Strategie für deine Firma erstellt, kannst du sie jederzeit erweitern und verändern. Du kannst verschiedene Zielsetzungen hinzufügen, andere Prioritäten setzen, Neues ausprobieren und Maßnahmen testen. Deine Kommunikationsstrategie liefert zuverlässig skalierbare Ergebnisse. Du kannst handeln. Und an jeder Stellschraube drehen.

ZIEL!

Wir haben das Ziel erreicht. Fahren wir noch ein Stückchen weiter. Bis zur Ankunft auf der Fragen-und-Antworten-Seite (F.A.Q.) genießen wir die Landschaft und sprechen über unsere Zusammenarbeit.

Marketing & Werbung für Handwerksbetriebe. 10 VORTEILE einer eigenen Kommunikationsstrategie

1. Spart Zeit

2. Nimmt dir Arbeit ab

3. Baut Kundenvertrauen auf

4. Hoher Wiedererkennungswert

5. Alleinstellungsmerkmal

6. Hilft in stressigen Situationen

7. Langlebig, dauerhaft einsatzfähig

8. Kann leicht angepasst werden

9. Deckt Schwachstellen auf

10. Jede Maßnahme ist skalierbar